Bei Arthose - Das starke Duo Bewegung und Ernährung.

Was du für deine Gelenke tun kannst, um Schmerzen bei Arthrose zu lindern.

Damit im Alltag deine Gelenke perfekt funktionieren können, brauchen sie vor allem Bewegung und eine gute Versorgung mit Nährstoffen. Diese sind ein wichtiger Treibstoff für unseren Motor den Bewegungsapparat. Regelmässige Bewegung ist wichtig für starke Gelenke.

Versorgung des Knorpels

Durch regelmäßige Bewegung kann der Knorpel die wertvollen Nährstoffe aufnehmen. Dieser spezielle Pumpmechanismus befördert frische Nährstoffe in den Knorpel hinein. Bei der Gegenbewegung lässt die Druckbelastung nach und die Abbauprodukte werden aus dem Knorpel wieder weggeschafft. Fehlt diese körperliche Aktivität bleiben Abbaustoffe in deinem Gelenk zurück und weniger neue Nährstoffe werden zum Knorpel hin transportiert.


Bei einer mangelhaften Versorgung trocknet der Knorpel aus und es entstehen Knorpelschäden, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Ist der Knorpel ganz zerstört kann dies zu starken Gelenkschmerzen führen.

 

Essen für gute Gelenke

Durch einseitige Ernährung, über einen längeren Zeitraum, fehlen dem Körper wichtige Mikronährstoffe. Nährstoffe, die der Körper selbst nicht herstellen kann, auf die deine Gelenke angewiesen sind, um optimal zu funktionieren. Deshalb ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung für deine Gelenke so entscheidend. Wichtige Nährstoffe gelangen über die Nahrung ins Blut von dort in die Gelenkflüssigkeit. Diese Mineralstoffe, Bausteine und Eiweiße binden Wasser, ernähren und schmieren deine Gelenke. 

Die passende Ernährung kann den Verlauf der Arthrose nachweislich günstig beeinflussen.

  • Knoblauch, Zwiebeln, Lauchgemüse enthalten knorpelschützende Stoffe
  • ungesättigte Fettsäuren in der Nahrung
  • Ein niedriger Fleischanteil
  • Antioxidierend wirkendes Vitamin C
  • Mineralien

Gewichtsabnahme entlastet die Gelenke

Die tägliche mechanische Belastung der Gelenke durch das Übergewicht ist schädlich bei Arthrose. Die Gelenke müssen, in diesem Fall, mit einer größeren Belastung zurecht kommen. Deshalb ist ein geringeres Gewicht auch eine Entlastung für die tragenden Gelenke.


Durch Muskelaufbau und Abbau von Fettgewebe lässt sich ein Verbesserung feststellen. Hierdurch wird der Stoffwechsel verändert und körpereigene Glückshormone, die  Endorphine, wirken wie biologische Schmerzmittel, dies konnte nachgewiesen werden.


Veränderter Stoffwechsel

Der gesamte Stoffwechsel ist bei Arthrose verändert. Das Fettgewebe produziert entzündungsfördernde Hormone, die letztendlich den Abbau der Knorpel weiter fördern. Der Knorpel wird dadurch weicher und weniger widerstandsfähig, was den Abbau vorantreibt. Hüftarthrose und Kniearthrose fallen hier eher unter entzündliche Erkrankung.

 

Das starke Duo Bewegung und Ernährung

Du siehst Ernährung und Bewegung, sind ein unzertrennliches und unterstützendes Duo, wenn es um deine Gelenkknorpel geht. 


Bist du hungrig auf Tipps zur richtigen Ernährung und Bewegungsübungen bei Arthrose... 


Gerne helfen wir dir hier unterstützend weiter. Diese Massnahmen sind natürlich auch zur Vorbeugung geeignet. Wir freuen uns, dich auf deinem Weg zu begleiten.


Rundum gut betreut. Dein Gesundheitsbutler .-)