Alte Gewohnheiten erkennen und ändern, gemeinsam Dein Ziel erreichen.

Mit Deinem Butler deine Ziele erreichen.  Wir arbeiten an unseren Gewohnheiten

Es ist nicht einfach, die Routine zu überwinden und alte Gewohnheiten abzulegen.

Will ich meine Ziele erreichen, sollte ich über meinen Alltagsrhythmus nachdenken

Alles beginnt mit Deiner täglichen Morgenroutine

Was solltest du wissen, damit du Deine Ziele erreichst??????????????

Ein Großteil unseres Verhaltens läuft unbewusst ab, dies wird gesteuert durch Gewohnheiten.                                                                                                         Gewohnheiten bilden sich meist unbewusst aus und sind deshalb nur schwer zu überwinden. Ganze 95 Prozent unserer täglichen Entscheidungen erreichen unser Bewusstsein gar nicht, hat der Harvard-Professor Gerald Zaltman herausgefunden.

Gewohnheiten bilden sich meist unbewusst aus.

Die gute Nachricht ist: Sobald wir begreifen, dass viele Gewohnheits-Handlungen einen Auslöser oder ein Motiv haben, können wir diesen Auslöser dafür verwenden, um positivere Reaktionen zu erzeugen.

Es braucht Zeit und Überlegung, um nicht planlos aktiv zu werden und die Gewohnheiten mit dem Alltag zu verdrahten.  

Der beste Plan der Welt kann nicht zum Ziel führen, wenn er in einer Kiste verstaubt. Deshalb hänge ihn dir irgendwo gut sichtbar hin, fertige evtl. sogar Duplikate an und mach ihn so noch präsenter.

Bewusstsein ist der erste Schritt zur langfristigen Veränderung. Eine Ernährungsumstellung ist kein Sprint, es ist ein Marathon - eine langfristige Entscheidung. Schon nach kurzer Zeit wirst Du erste Veränderungen an Deinem Körper wahrnehmen.

Einfach machen. Beginne mit dem 1. Schritt.

Schritt 1: Zielbereich festlegen

  • (Beispiel: Gewichtsabnahme)                                                                                   Formuliere ein Ziel, das Du z.B. in drei Monaten erreichen möchtest.                          
  • Es muss für Dich persönlich wichtig sein.
  • Schreibe das Ziel ganz konkret auf, so dass auch eine unbeteiligte Person sofort verstehen würde, was Du Dir vorgenommen hast.

Schritt 2: Tagebuch anschaffen

Ohne Dokumentation läuft bei erfolgreich umgesetzten Zielvorhaben nichts.       Unser menschliches Gehirn (und Gemüt!) nutzen sonst gern den Faktor Zeit, der ja bekanntlich viele Wunden heilt – auch diejenigen, dass ich mein Ziel wieder einmal nicht erreicht habe.

Also: alles aufschreiben!

Schritt 3: Definiere für Dich einen realistischen Zielwert (Beispiel: 1kg pro Monat)

Viele gute Vorsätze scheitern an zu hohen Erwartungen. Deshalb erstelle einen realistischen Zeitplan für die nahe Zukunft. Wir unterstützen Dich mit Listen/Arbeitsunterlagen.

Schritt 4: Plane konkrete Maßnahmen, die Du fest in Deinen Alltag einbaust.

(Beispiel : Mein Ziel ist Abnehmen:)       

  • 3 oder 5 Mahlzeiten am Tag fest in deinen Rhythmus einplanen
  • Wir beginnen immer mit einem proteinhaltigen Frühstück (Mit Morgengymnastik)
  • Ich trinke wenigsten 2 Liter Wasser am Tag
  • Abends weniger Kohlenhydrate                                                          

Erkläre dir einmal selbst laut, warum du dein Ziel erreichen wirst. Streiche dabei Wörter wie „aber“ aus deinem Wortschatz und versuche, so überzeugend und überzeugt wie nur möglich zu klingen.

•          Mache dir nun einen Plan, wie du dein Ziel erreichen willst.

•          Teile diese großen Aufgaben jetzt einfach in kleine Teilaufgaben auf.

Meilenstein/Teilziel:    In 4 Wochen möchte ich 1,0 kg abgenommen haben, in einem Jahr 12 kg                          

Schritt 5: Werde aktiv: Fang heute an

Der beste Plan der Welt kann nicht zum Ziel führen, wenn er in einer Kiste verstaubt. Deshalb hänge ihn dir irgendwo gut sichtbar hin, fertige evtl. sogar Duplikate an und mach ihn so noch präsenter.

Und dann: Komm ins Handeln!

Wichtig ist immer die Selbst Motivation

Unsere Motivation sollte stets hochgehalten werden: Abnehmen oder Training ist sicher kein reiner Spaßfaktor.

Aber es macht doch Spaß, wenn ich meinem Ziel Tag für Tag näherkomme.

Schritt 6: In der Gruppe geht es besser

Du musst kein Einzelkämpfer sein. Wir erreichen unsere Ziele leichter, wenn wir ein Umfeld haben, das uns unterstützt und mit dem wir uns austauschen können.

Und: In der Gruppe geht es leichter.

Nochmals zusammengefasst:

Wir sollten verstehen, dass Gewohnheitshandlungen (Routinen) immer einen Auslöser haben. Wir müssen also beim Auslöser beginnen

Beispiel: Das Aufstehen am Morgen ist also ein Auslöser.

Und wenn jetzt weitere Handlungen dazu kämen, z.B. Morgengymnastik und ein Protein-Shake zum Frühstück? Ein Ansatz ist, die Auslöser und die Handlungen zu verbinden.

Stellen wir als visuelle Erinnerung jeden Tag das Proteinpulver neben den Kaffee (wodurch es auch leicht greifbar ist) und legen uns unsere Gymnastiksachen abends schon im Badezimmer bereit.

Diese Verbindungen sind nur ein Beispiel dafür, wie Auslöser sich für neue Handlungen einsetzen lassen.

Wie gutes Coachen bessere Gewohnheiten verstärken kann

Dein Butler arbeitet mit Dir daran, die Motive aufzudecken, die bestimmtes Verhalten auslösen und dann aufzeigen, wie sich daraus eine neue Gewohnheit schaffen lässt.

Die Erkundungen und Entdeckungen, die Dir Dein persönlicher Butler liefern kann, sind wesentlich für nachhaltige Verhaltensänderungen.

Mit unserem Betreuungssystem arbeiten wir an langfristigen Ergebnissen und an Wegen zu neuen Gewohnheiten durch:

Unterstützung, die Auslöser herauszufinden.

Erkennen der Handlungen, die von diesen Auslösern verursacht werden.

Begreifen der Reaktion, die der Handlung zugrunde liegt - eine alte Überzeugung oder ein emotionales Bedürfnis.

Einüben neuer Handlungen, um effektiver auf Auslöser oder Motive zu reagieren.

Gewohnheiten auszubilden, ist ein mühevoller Prozess, bei dem die bedachte Anleitung durch Deinen persönlichen Butler vorteilhaft ist.

Wie gesagt:

Jedes Erfolgserlebnis gibt Dir mehr Mut und Tatkraft,

Also LETS GO zum Gesundheitsbutler.